Unser Leid für unser Volk

Während große Teile Österreichs mit überdurchschnittlichen Wassermengen zu kämpfen haben, schlittert die FPÖ mit sogenannten Einzelfällen, wie Strache solche und ähnliche Impulsaussetzer des Gehirns zu beschönigen pflegt, immer tiefer in untragbare Desaster.

Der Auslöser war ein Facebook-Aufruf der MJÖ, Muslimische Jugend Österreich, wonach die muslimischen Jugendlichen zur Mithilfe bei den Aufräumarbeiten aufgerufen wurden. Als Reaktion wurde ein öffentlicher und offizieller Beitrag auf der (öffentlich zugänglichen) Seite der FPÖ Traismauer veröffentlicht.

FPÖ Traismauer Beitrag

ICH DENKE DIE ÖSTERREICHER KOMMEN SEHR GUT OHNE EUCH ZURECHT ! ! ! Und dass IN JEDER HINSICHT ! ! !

Die Reaktionen auf diesen Beitrag haben aber nicht der Vorstellung des „noch unbekannten“ Verfassers entsprochen, woraufhin noch folgende Kommentare verfasst wurden.

FPÖ Traismauer Kommentar eins

Und JAAAA…macht VIIIIIELE Screenshots ihr Koffer!!! Ganz ganz viele!!! Vergesst aber EURE AUCH NICHT!!!

FPÖ Traismauer Kommentar zwei

Ihr Koffer zeigt gerade euer wahres Gesicht!!! :- )))) nur weiter so,seid’s ihr alle arbeitslos,weil ihr alle mitten in der Nacht schreibt??? Ich/Wir sind z.B. IM DIENST,und dass beim HOCHWASSER ihr Kübelkinder!!!

Anfängliche Rückfragen zu diesen verfassten Beiträgen wurden mit „keine Stellungnahme“ abgewiesen, aus unerklärlichen Gründen wurde aber kurze Zeit später der gesamte Beitrag mit allen Kommentaren entfernt.

      Christian Höbart, niederösterreichischer Landesparteisekretär der Freiheitlichen, verurteilt diesen Beitrag, aber der Autor sei nicht wichtig, da er keine spezielle Funktion in der Partei habe, bloß Administratorrechte auf der Facebookseite, die dem Übeltäter entzogen wurden.

Auf eine telefonische Anfrage bei Martin Glier, Leiter der FPÖ-Pressestelle im Parlament, erklärt er unsichtig, er könne die Aufregung nicht nachvollziehen, wenn der 47. Zwerg von links etwas postet.

Wenige Zeit später ist das Geheimnis gelüftet, es handelt sich um Thomas Raffetseder, Vorstandsmitglied der FPÖ Traismauer.

Als wäre die Naivität bodenlos, setzt er einen weiteren Meilenstein. In Form eines öffentlichen Entschuldigungschreibens verfälscht er eine Konversation mit Marawan Mansour, der Pressesprecher der Hochwasserhilfsaktion der Muslimischen Jugend Österreich, und gibt diese auf seiner eigenen (öffentlich zugänglichen) Facebookseite wieder.

Thomas Raffetseder

Kurze Zeit später die Berichtigung.

Marawan Mansour

Aussage gegen Aussage – Interpretation in beide Richtungen möglich, FPÖ oder FPÖ? Schon allein die Opferstellung, die er sich zollt, lässt Misstrauen zu.

ICH und auch die FPÖ-Traismauer(wo ich meine Admin Rechte zurückgelegt habe) distanziere(n) mich(sich) von jeglichem RASSISMUS und FREMDENHASS…so,wie es mir (uns) angedichtet wird.

Zurückgelegt oder wurden die Rechte doch entzogen?

Natürlich war das nur ein Einzelfall. Was die FPÖ Traismauer, kann die FPÖ Tels schon lange, darum wollen sie uns das beweisen.
FPÖ Telfs
Seit diesem Beitrag ist die (öffentlich zugängliche) Facebookseite leider nicht mehr erreichbar. Kann nur ein Zufall sein, vollkommen zusammenhanglos.

Ich muss zusammenfassend feststellen, dass alle Beiträge mit sehr eigenwilligen Rechtschreib- und Grammatikregeln verfasst wurden, obwohl das Lieblingswort der FPÖ „Deutschkurs“ lautet. Anstatt _nur Deutschkurskonzepte für die Migranten zu entwerfen, wäre es doch sinnvoll, diese auf die eigenen Mitarbeiter auszudehnen. Deutschkurs hin oder her. Wenn man schon in Österreich Politik betreiben will, sollte man auch zumindest die Grundzüge des österreichischen Rechts im Überblick haben oder wissen, was Grundrechte sind, speziell in Hinblick auf die „Demonstrationsfreiheit“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *